Schweizerische Interessengemeinschaft für Anästhesiepflege

Unsere Websitepartner

MK-MED Medizintechnik

Empfehlungen innerklinische Transporte kritisch kranker Patienten

Die SIGA/FSIA hat wieder einmal aktiv an einer Empfehlung der Patientensicherheit mitgewirkt. Innerklinische Patiententransporte gehören zur täglichen Arbeitsroutine eines jeden Spitals. Bei unzulänglicher Planung und Durchführung können sie zum Patientenrisiko führen. Trotzdem werden sie nur in den seltensten Fällen als integraler Bestandteil der medizinischen Therapie wahrgenommen.

Patientensicherheit Schweiz entwickelte in Zusammenarbeit mit Fachexperten aus den medizinischen Fachbereichen der Anästhesiepflege, Anästhesiologie und Reanimation, der Herzchirurgie, Intensivmedizin, Neonatologie und Pädiatrie, der Neurochirurgie und Neurologie, der Notfall- und Rettungsmedizin Empfehlungen für den innerklinischen Transport kritisch kranker Patienten. Sie beinhalten die wichtigsten Aspekte zur Sicherstellung eines störungsfreien Patiententransports und sollen Gesundheitseinrichtungen bei der Erstellung betriebsinterner Richtlinien unterstützen.
Die Empfehlungen wurden von folgenden medizinischen Fachgesellschaften der Schweiz verabschiedet:

-    SGAR
-    SGI
-    SGNOR
-    SIGA/FSIA

Unter folgendem Link finden Sie unsere Empfehlungen Innerklinischer Transporte kritisch kranker Patienten: Empfehlungen Innerklinische Transporte kritisch kranken Patienten

Für Rückmeldungen zu den Empfehlungen steht Ihnen die Projektleitung Frau Dr. Olga Frank (frank(at)patientensicherheit.ch) zur Verfügung. Allgemeine Informationen zu Patientensicherheit Schweiz unter www.patientensicherheit.ch.

Einladung HV SIGA/FSIA

Wir freuen uns, Sie zur Hauptversammlung einzuladen. Nachfolgend finden Sie die Traktandenliste mit den dazugehörenden Informationen.

Als Schwerpunkte werden wir über den Stand der E-Plattform für die kontinuierliche professionelle Weiterentwicklung (KPWE) sowie über die Entstehung und Ziele der neuen Kommission SIGA/FSIA practice informieren.

Datum:            Freitag, 7. November 2014
Zeit:                 17.00 Uhr
Ort:                  Kursaal Interlaken AG
                        Strandbadstrasse 44
                        CH - 3800 Interlaken
                        Tel. 031 331 82 75
                        http://bbscongress.ch/2014/sgar-sgss-siga-2014/

(Infos und Anmeldung für Jahreskongress SGAR & SIGA/FSIA 2014)

Traktandenliste und Informationen

Bitte beachten Sie, dass die Registration um 16.30 Uhr beginnt. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie rechtzeitig eintreffen, damit die Hauptversammlung pünktlich um 17.00 Uhr beginnen kann.

Wir bitten Sie, sich bis 5. November 2014 per E-Mail (info(at)siga-fsia.ch) anzumelden. Eine Abmeldung ist nicht nötig.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmer an der Hauptversammlung.

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir laden Sie ein, den Fragebogen zur Studie nurses at work auszufüllen, der nun auf http://www.nurses-at-work.com  verfügbar ist!

Diese nationale wissenschaftliche Studie untersucht die Vielfalt an beruflichen Laufbahnen von Pflegefachleuten innerhalb und ausserhalb des Gesundheitswesens sowie die persönlichen und institutionellen Faktoren, die Sie bei der Wahl Ihrer beruflichen Laufbahn beeinflussen.
Diese Ergebnisse dienen als Grundlage für den Meinungsaustausch mit den Arbeitgebern sowie mit Entscheidungsträgern auf Kantons- und Bundesebene, die an unserem Forschungsthema interessiert sind.
Wir freuen uns auf Ihre Antworten!

Umfassende Informationen auf www.nurses-at-work.com
Tel: 061 267 09 54 (deutsch) oder 022 388 74 62 (français & italiano)  

Wir brauchen Ihre Unterstützung!
Indem Sie diese Einladung an Ihre gegenwärtigen und früheren Arbeitskolleginnen und -kollegen, ehemaligen Ausbildungskollegen, an Pflegefachleute in Ihrem Bekanntenkreis usw. weiterleiten, helfen Sie uns, die Repräsentativität der Ergebnisse für alle Kantone und Pflegebereiche zu erhöhen.
Die Studienergebnisse finden Sie im Oktober 2015 in einem dreisprachigen Bericht aus der Publikationsreihe des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums (Obsan) (auch auf unserer Webseite verfügbar), aber auch in der Verbandszeitschrift des SBK, in Tageszeitungen, auf unserer Webseite sowie in wissenschaftlichen Fachzeitschriften.

Hinweis: Höchstwahrscheinlich werden Sie diese Einladung von verschiedenen Seiten erhalten (SKB, Arbeitgeber, Freunde, Kollegen usw.). Danke, dass Sie die Fragen nur ein einziges Mal beantworten!

Véronique Addor, RN, MPH, Professeure HES, PI pour nurses at work
Haute école de santé, Avenue de Champel 47, 1206 Genève

René Schwendimann, RN, PhD, PD, Mitgesuchsteller
Institut für Pflegewissenschaften der Universität Basel, Bernoullistrasse 28, 4056 Basel

Jacques-Antoine Gauthier, PhD, MER, Co-requérant
Faculté des sciences sociales et politiques, Université de Lausanne, Bâtiment Géopolis, 1015 Lausanne

SIGA/FSIA editorial board sucht Sie!


Das SIGA/FSIA editorial board ist eine Kommission der SIGA/FSIA mit Aufgabe das offizielle Publikationsorgan „Anästhesiejournal“ vier mal jährlich zu publizieren.

 Wir suchen eine journalistische interessierte Persönlichkeit, die…

  • zuverlässig, initiativ, kreativ, kommunikativ und organisiert ist.
  • Kenntnisse des schweizerischen Gesundheitswesens mit bringt.
  • bereit ist, sich wöchentlich eine gewisse Zeit für die SIGA/FSIA zu engagieren.
  • mindestens zwei Sprachen (deutsch, französisch, englisch oder italienisch), wenn möglich Deutsch- und Französischkenntnisse mitbringt.


 Wir bieten…

  • eine Tätigkeit in einem dynamischen und interessanten Umfeld.
  • Unterstützung durch eine professionelle Geschäftsstelle sowie einem Redaktor der Zeitschrift.
  • Sitzungsgelder und Spesenentschädigung gemäss Spesenreglement.
  • einen Sozialzeitausweis für die geleistete Verbandstätigkeit.


 Zu Ihren Aufgaben gehören…

  • Weiterentwicklung des Anästhesiejournals im Rahmen der Strategie der SIGA/FSIA.
  • Mitgestaltung der Jahresplanung an zwei Redaktionssitzungen pro Jahr.
  • Mitverantwortung und -beurteilung der einzelnen Ausgaben.
  • Disposition und Beurteilung der Fachartikel.
  • Vorschläge für Neuerungen bezüglich Layout.


Über Ihre Bewerbung (Motivationsschreiben mit Lebenslauf) an info(at)siga-fsia.ch bis 15.  Januar 2015 freuen wir uns.

Für weitere Informationen und Fragen stehen Ihnen Christine Berger Stöckli, Vorsitzende SIGA/FSIA editorial board (079 718 28 61) oder Markus Werner, Geschäftsführer (info(at)siga-fsia.ch) gerne zur Verfügung.

SIGA/FISA

Stadthof, Bahnhofstrasse 7b, 6210 Sursee
Tel. 041 926 07 65, Fax 041 926 07 99
info(at)siga-fsia.ch

IFNA Meeting Barcelona

Da der WCNA 2014 in Tunesien leider abgesagt werden musste, wurde das Treffen der IFNA Delegierten, des Ausbildungs- und des Praxiskomitees während drei Tagen in Barcelona abgehalten.

Bilder

Hier die Zusammenfassung der wichtigsten Punkte des IFNA Meetings in Barcelona:

Länderreports:

Die Mitgliedsländer berichteten über die Situation der Anästhesiepflege. Besonders im Vordergrund standen die jeweiligen Ausbildungsmodelle, aktuelle Probleme und Entwicklungen. (Die Berichte werden demnächst auf www.ifna-int.org veröffentlicht)

Wie weiter mit dem Weltkongress?

2016: WCNA Weltkongress in Glasgow (Details siehe Homepage www.wcna2016.com)
2018: Es wird ein WCNA Weltkongress stattfinden (Der Ort wird durch das IFNA Kongress Komitee evaluiert)
Neu möchte die IFNA regionale Kongresse zwischen den Weltkongressen soweit unterstützen, dass sie für internationale Besucher attraktiv werden könnten (z.B. Übersetzungen, usw.) -> eine Chance für einen SIGA/FSIA Kongress mit internationalem Flair in Luzern?

Neue Mitgliedsländer:

Japan stellt den Antrag zur Aufnahme in die IFNA und erfüllt die Kriterien für eine vollumfängliche Mitgliedschaft. Die IFNA Delegierten haben sich einstimmig für die Aufnahme Japans ausgesprochen.

Neuwahlen des Vorstands:

Jackie Rowles, USA, ist neue Präsidentin
Ingrid Andersson, Sweden, 1. Vizepräsidentin
Maria-Liisa Ylitalo-Airo, Finland, 2. Vizepräsident
Zorica Kardos, Slowenien, Finanzen

Hermi Löhner Award:

Marianne Riesen wurde für ihren ausserordentlichen Einsatz weltweit im Namen IFNA mit dem "Hermi Löhnert Award“ ausgezeichnet. Herzliche Gratulation!

Präsentationen an der Education und Practice Committee Konferenz :

Die vom Ausbildungs- und Praxiskomitee ausgetragenen Konferenz mit Präsentationen und interaktiven Workshops fand auch dieses Jahr mit Beiträgen aus der Schweiz statt. So präsentierte Marianne Riesen die kompetenzbasierten IFNA Ausbildungsstandards, welche dem ICN (International Council of Nurses) vorgestellt werden sollen. Wie man evidenzbasierte Ausbildungsstrategien zum Atemwegsmanagement effektiv in die Praxis umsetzen kann, wurde im Referat von Christian aufgezeigt. Das Praxiskomitee hielt unter der Moderation von Lars Egger zwei vortreffliche Workshops für die IFNA Delegierten ab. Thematisiert wurde einerseits die Rolle der IFNA beim Umsetzen und Voranbringen der KPWE in den Mitgliedsländern. Im zweiten Workshop beschäftigten sich die Delegierten mit der Frage, wie sich die „Nicht-technischen Fertigkeiten“ des "Anesthesia Non-Technical-Skills“ Konzepts (ANTS) in die Praxis integrieren lassen.

Auch dieses Treffen in Barcelona war wieder geprägt von den Eindrücken der Anästhesiepflegenden aus aller Welt, deren Situationen teilweise nicht unterschiedlicher sein könnten. Die IFNA stellt dort ein wichtiges Bindeglied dar, um die Anästhesiepflege weltweit zu vereinen und weiter zu entwickeln.

Christian Herion
IFNA Delegierter Schweiz

Anästhesiekongress SIGA/FSIA 2014

Thomas Bucheli

Take home message


"Es ist nicht genug zu wissen,
man muss auch anwenden.

Es ist nicht genug zu wollen,
man muss auch tun"

Johann Wolfgang von Goethe

 

 

Besuchen Sie die Kongressgalerie

 

 

 

 

Gesundheitsberufegesetz: Stellungnahme eingereicht

In Zusammenarbeit mit dem SBK hat die SIGA/FSIA die Stellungnahme eingereicht. Die SIGA/FSIA ist grundsätzlich mit dem Entwurf einverstanden, fordert insbesondere aber auch ein nationales aktives Berufsregister sowie eine separate Regelung für die Masterstufe.


Grundsätzlich begrüsst der SBK die Schaffung eines Gesundheitsberufegesetzes sowie die im Entwurf vorgesehene Gleichbehandlung von AbsolventInnen einer höheren Fachschule Pflege mit den AbsolventInnen einer Fachhochschule.
Aus Gründen der Patientensicherheit und Qualität fordert die SIGA/FSIA in der Stellungnahme auch:

  • die Schaffung eines aktiven nationalen Berufsregisters für jede diplomierte Pflegefachperson (HF und FH),
  • die Einrichtung einer Gesundheitsberufekommission,
  • den Titelschutz,
  • eine Konkretisierung der spezifischen Berufspflichten,
  • sowie die separate Reglementierung der Masterstufe als dringliche Notwendigkeit.


Stellungnahme SIGA/FSIA


Weitere Infos: http://www.gesbg.admin.ch/index.html?lang=de

Jahresberichte 2013

Da die Hauptversammlung erst am 7. November 2014 in Interlaken stattfindet, schalten wir die Jahresberichte 2013 bereits heute zur Einsicht auf. Verabschiedet werden diese wie üblich an der Hauptversammlung.

Jahresberichte 2013

Nachträglicher Titelerwerb

Wehren Sie sich und nehmen Sie an der Vernehmlassung teil! Das SBFI hat einen inakzeptablen Entwurf zum Nachträglichen Titelerwerb (NTE) für die Pflege vorgelegt. Der SBK und die SIGA/FSIA rufen seine Mitglieder auf, ebenfalls ihren Unmut zu äussern.

Gemäss dem Vorentwurf des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) soll es nur für eine Minderheit der InhaberInnen altrechtlicher Diplome möglich sein, nachträglich einen Fachhochschultitel zu erwerben. Direkt zugelassen sind ausschliesslich die Inhaberinnen eines Höfa II-Diploms, Höfa I müssen zusätzlich einen Nachdiplomkurs auf Fachhochschulniveau im Umfang von 200 Lektionen/10 ECTS absolviert haben.

Die Nachdiplomausbildungen in Anästhesie-, Intensiv- und Notfallpflege sind nicht zum NTE zugelassen. Völlig blockiert wären auch jüngere DNII, die ihren Abschluss vor 2005 gemacht haben und sich beruflich weiterentwickeln möchten. Da Brückenangebote abgeschafft werden, wäre für sie der einzige Weg ein kompletter Neustart mit einem Bachelorstudiengang.

Für den SBK und die SIGA/FSIA ist der präsentierte Entwurf daher nicht akzeptabel.

Hier finden Sie alles weitere.

Überführung des NDS AIN in eine HFP um drei Jahre verschoben

An seiner Sitzung vom 12. Dezember 2013 hat der Vorstand von OdASanté entschieden, die Überführung des Nachdiplomstudiums AIN in eine Höhere Fachprüfung HFP auf 2016 zu verschieben. Damit folgt er dem Antrag einer Fachgruppe für Anästhesie-, Intensiv- und Notfallpflege AIN.

Die Gründe für die Verschiebung

  • Die Umsetzung des Rahmenlehrplans AIN verläuft gut. Gegenwärtig gibt es keinen unmittelbaren Handlungsbedarf in Bezug auf die Überführung.
  • Die abschliessenden Entscheide auf Bundesebene zum Weiterbildungsgesetz sind noch nicht gefallen. Die Positionierung der NDS HF ist daher ungeklärt.
  • Für die Überführung ist die Abstimmung mit dem Projekt Kompetenzprofile Pflege zwingend, zumal hier Profile geplant sind, welche ebenfalls auf den Kompetenzen der Diplompflege aufbauen.
  • Wichtig ist ausserdem die Klärung bezüglich der Rollen und Zuständigkeiten im Blick auf die zukünftigen eidgenössischen Prüfungen.

Überführung nicht aufgehoben, nur verschoben
Trotz dieses Entscheids hält der Vorstand von OdASanté nach wie vor an der vom 25. Februar 2009 definierten Strategie fest, wonach das Nachdiplomstudium AIN in eine Höhere Fachprüfung überführt werden soll.

Fragestellungen sind zu beantworten
Der Vorstand hat die Geschäftsstelle von OdASanté beauftragt, den oben erwähnten und weiteren Fragen nachzugehen und entsprechende Antworten zeitnah zur Verfügung zu stellen.
(Quelle: odasante.ch)

SGAR - SIGA/FSIA Kongress

6-8 November, Interlaken

Anmeldung

Möchten Sie SIGA/FSIA Mitglied werden?

Der Verband zählt bereits über 1200 Mitglieder.

Weitere Informationen

SIGA/FSIA Newsletter

Tragen Sie sich ein, wenn Sie regelmässig über die Anästhesiepflege informiert werden wollen:

Newsletter abonnieren

Aktueller Newsletter
(August 2014)